Die Farben und ich

Farbe hat von klein auf mein Leben stark geprägt und tut es immer noch.

Ich wollte schon immer ein farbiges Leben haben…

Schon als Kind verknüpfte ich Farben mit Gefühlen, Gedanken, Überzeugungen.

Ich sah alles in seiner – für mich – logischen Farbe.

 

Am Morgen zog ich nicht einfach eine Hose und einen Pulli an, sondern ich „wusste“, welche Farbe ich an dem Tag brauchte und schaute dann in meinem Kleiderkasten nach, was ich für ein Kleidungsstück in der gewünschten Farbe besass.

Im Zeichenunterricht war ich unfähig, nach Regeln und Vorgaben zu kombinieren. Es musste mein Ureigenes sein, was ich mit den ausgefallensten Begründungen allen gegenüber verteidigte.

 

Farbe geht für mich nicht ohne Lust, Engagement, Emotion.

Jede Farbwahl geschieht aus Überzeugung – sie ist für mich dann unumstösslich richtig.

Für mich bedingen Farben oftmals einander, verstärken sich oder harmonieren in einer notwendigen Dissonanz.

 

Jede Farbe zeigt mir erst in der Anwendung ihre vollständige Aussage. So bin ich frei, von Moment zu Moment Schwerpunkte zu wählen und mit dem Entstandenen mitzuschwingen.

 

Mit Farben umzugehen macht mich glücklich.

Ich bin dankbar, mich dem Malen hingeben zu können.

 

Es freut mich, meine Farben mit euch Betrachtern zu teilen.

© 2019 Esther Streb